Essen: Wirtschaftsethik und Risiko beim Jobwechsel

Nachdem bereits drei Veranstaltungen im neuen Format erfolgreich in Köln und München stattgefunden haben, luden die „Young Leaders“ und die Regionalgruppe Essen am 7. Oktober 2010 in den Sitzungssaal der Hauptgeschäftsstelle Essen. Die  Veranstaltung unter dem Motto „Wirtschaftsethik und Risiko beim Jobwechsel“ stieß auf reges Interesse unter den zahlreich erschienenen jungen Mitgliedern. Als hochkarätige Referenten konnten die Herren Gerhard Selic (Niederlassungsleiter der Firma SKP Dr. Stoebe, Kern & Partner HR Managementberatung AG, München), sowie Ulf Posé (Präsident des Ethikverbandes der deutschen Wirtschaft e.V.; Firma POSÉTRAINING) gewonnen werden.

In seinem Vortrag „Risiko Jobwechsel – Die ersten 100 Tage“ erläuterte Herr Selic anhand zahlreicher Beispiele aus der Praxis interessante Aspekte, die Bewerber bei einem Jobwechsel berücksichtigen und welche Fragen jeder Arbeitnehmer einmal seinem Chef/ Vorgesetzten gestellt haben sollten. Neben den Feststellungen über die eigenen Stärken und Schwächen sollten die Erwartungen an den neuen Arbeitgeber im Vorfeld klar definiert und kontinuierlich auf den Prüfstand gestellt werden. Zudem sollte der Arbeitnehmer schnell herausfinden, welche präzisen Anforderungen die neue Position an ihn stellt und wie die Unternehmensabläufe funktionieren. Allein dieses ist häufig ein schwieriges Unterfangen, denn je höher man sich in der Hierarchie eines Unternehmens bewegt, desto unkonkreter – so zeigen es die Erfahrungen – werden genaue Anforderungsprofile. Von den zahlreichen Experten-Tipps, wie zum Beispiel das Führen eines Projekttagebuches, regelmäßige Feedback-Gespräche mit dem Vorgesetzten und der Einlegung aktiver Pausen im Beruf („Work-Life-Balance“) profitierten nicht nur Jobbewerber, sondern auch die bereits seit längerer Zeit fest angestellten Führungskräfte von den Inhalten den Vortrags.

Nach einer Pause mit regionalem Imbiss (Currywurst, was sonst?), die auch Gelegenheit für informative Gespräche mit den Referenten bot, schloss sich der zweite Teil der Veranstaltung mit dem Vortrag von Herrn Posé unter dem Titel „Wirtschaftsethik - lohnt sich das überhaupt?“ an. Eingeleitet wurde der Vortrag mit einer Einführung in die Ursprünge und Ziele von Moral und Ethik im Unternehmen. Anhand zahlreicher aktueller Beispiele aus der Wirtschaft wurde den Teilnehmern anschaulich erläutert, dass Wirtschaftsethik von Unternehmen oft falsch verstanden oder nur unzureichend umgesetzt wird. Wirtschaftsethik als Kernbestandteil der Unternehmenskultur trägt jedoch in ganz erheblichem Maße dazu bei, das „Wir-Gefühl“ im Unternehmen zu kräftigen und dessen Wirtschaftlichkeit erheblich zu steigern. Die Botschaft am Ende eines äußerst aufschlussreichen und den Blickwinkel vieler Teilnehmer erweiternden Vortrages war, dass die Wirtschaftsethik im Unternehmen sowohl Arbeitnehmer- als auch Arbeitgeberinteressen dient und damit eine „Win-Win-Situation“ herbeiführt.

Der Abend klang im geselligen Beisammensein aus. Der Großteil der Teilnehmer nutze dies als willkommene Gelegenheit, in kleinen Gesprächsrunden weitere Informationen über die Young Leaders und über Aktivitäten im Verband zu erhalten. Dabei nutzten insbesondere jüngere Mitglieder die Gelegenheit, ihre für sie so wichtige Netzwerkbildung auszubauen. Resümee für diesen Abend: Eine rundum gelungene Veranstaltung. Das große Interesse sowie die positive Resonanz bestärken den Verband, auch zukünftig zielgruppenspezifische Themen für Young Leaders zu finden und präsentieren zu können.