Führung mit Mediationskompetenz

Unter diesem Leitsatz wurden in der Veranstaltung der Young Leaders der Regionalgruppe Süd am 12.Juni 2012 in München die Zusammenhänge und Hintergründe von Konflikten in einem faszinierenden Vortrag vermittelt. Mit Norbert Fackler ist es gelungen, einen der renommiertesten Trainer der Mediation in Deutschland für diesen Vortrag zu gewinnen. Fackler, Leiter des Instituts für Beziehungsmanagement in München (www.im-beziehungsmanagement.de), berät seit vielen Jahren Unternehmen im professionellen Umgang mit Konflikten. Er hat maßgeblich zur Etablierung der Ausbildung von Wirtschaftsmediatoren in Deutschland beigetragen.

Kennen sie das? Heiße Eisen, die lieber totgeschwiegen als angegangen werden. Sachkonflikte, die mehr an Beziehungskonflikte erinnern. Entscheidungen, die aufgrund von Unsympathie zwischen den Beteiligten getroffen wurden.

All das sind unangenehme Begleiterscheinungen, die man im Berufsleben nur allzu gut kennt. Ihnen allen liegt mit großer Wahrscheinlichkeit ein unbearbeiteter Konflikt zugrunde. Der konstruktive Umgang mit solchen Streitigkeiten gelingt nur bedingt, in vielen Fällen bleiben Konflikte unbearbeitet und ungelöst. Das kostet Kraft und Energie für alle Beteiligten und dem Unternehmen am Ende viel Geld. Nach einer aktuellen Studie des Gallup Instituts kosten Konflikte die Unternehmen in Deutschland 250 Mrd. € pro Jahr. In einer Welt von schrumpfenden Margen und hartem Wettbewerb kann sich das kein Unternehmen mehr leisten. Als Führungskraft muss man sich deshalb mit diesen Themen beschäftigen. Warum ist es Beteiligten im Konflikt teilweise unmöglich zuzuhören? Was passiert in unserem Gehirn bei Konflikten? Warum hilft es nicht, keine Konflikte zu haben? Was können wir als Führungskraft bewirken? Wie können Unternehmen systematisch und professionell mit Konflikten umgehen? Was macht ein Konfliktmanagementsystem aus?

Fragen über Fragen! Auf alle diese Punkte ging Norbert Fackler sehr ausführlich und anschaulich ein. Er sparte auch nicht mit Beispielen und mit Tipps, wie man sich in schwierigen Situationen verhalten sollte und wie man Konflikten aktiv begegnen kann. An seinen Vortrag schloss sich eine intensive Diskussion an. Als Resümee bleibt festzuhalten: „Führen mit Mediationskompetenz“, ein hochinteressantes Thema.