Köln: Mitarbeiter zu Bestleistungen führen

Am 24. März lautete der Titel einer weiteren YL-Veranstaltung „Performance Management – Mitarbeiter zu Bestleistungen führen“. Im Fokus stand die Kernaufgabe einer Führungskraft, nämlich Führung zu Leistung. Der Referent Jörg Rumpf (Vice President Leadership Transformation der Hay Group GmbH) zeigte in seinem Vortrag prägnant auf, wie eine Führungskraft durch bewusstes, zielorientiertes Verhalten ein leistungsförderndes Organisationsklima schaffen kann, das seine Mitarbeiter zu Höchstleitungen befähigt.

Bilder von der Veranstaltung

Der Erfolg eines Unternehmens hängt maßgeblich davon ab, wie gut es gelingt, durch Anreize Mitarbeiter zu Bestleitungen zu führen. Leistung kann sich optimal entfalten, wenn die Arbeitsbedingungen dazu geeignet sind. Existieren die entsprechenden Rahmenbedingungen, sind Mitarbeiter bereit die „Extra-Meile“ zu gehen. Für die Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter ist die Wahrnehmung des Leistungsklimas im jeweiligen Arbeitsbereich maßgebend. Auf die Wahrnehmung des Leistungsklimas haben viele Faktoren Einfluss. Den mit Abstand wichtigsten Einfluss hat jedoch der Führungsstil sowie die emotionale und soziale Intelligenz der verantwortlichen Führungskraft. Wie Haygroup-Forschungen ergeben haben, beeinflusst das Führungsverhalten des direkten Vorgesetzten das Organisationsklima unmittelbar: 50 % der Unterschiede im Organisationsklima lassen sich über unterschiedliches Führungsverhalten erklären. 30 % der Unterschiede in geschäftlichen Ergebnissen lassen sich wiederum auf Unterschiede im Organisationsklima zurückführen.

„Wenn unter durchschnittlichen Führungskräften ein Wachstum von 24% erzielt wird, schaffen herausragende Führungskräfte 63%“, so Rumpf basierend auf Haygroup-Studien. Mit zahlreichen Beispielen aus der Praxis in unterschiedlichen Industrie- und Wirtschaftsbereichen ist es dem Referenten gelungen, ein tragfähiges Konzept mit konkreten Anregungen für den betrieblichen Alltag zu präsentieren. So konnte er mit einem interessanten Vergleich des amerikanischen Psychologen Daniel Goleman, der als Wissenschaftsjournalist bekannt wurde, die herausragende Bedeutung von der Anpassungsfähigkeit des Führungsverhaltens visualisieren. Goleman empfiehlt, nicht nur einen bestimmten Führungsstil anzuwenden, sondern je nach Situation zwischen mehreren Stilen zu variieren  und untermauert seine Aussage mit dem notwendigen Einsatz adäquater Golfschläger passend zu den Rahmenbedingungen auf dem Golfplatz. Mit dem „richtigen“ Schläger gelangt man schneller ans Ziel.

Wie gewohnt, durfte auch dieses Mal der kölsche Imbiss – sprich der Netzwerkpart – im Anschluss an den Vortrags- und Diskussionspart nicht fehlen. Ein weiterer YL-Termin klang mit Networking sowie Erfahrungs- und Informationsaustausch mit leckerem Kölsch und Fingerfood gemütlich aus. Die nächste spannende YL-Veranstaltung wird schon bald stattfinden.