Hamburg: Wie sehen Karrieren in der Zukunft aus?

Am 18.01.2011 luden die „Young Leaders“ und die Regionalgruppe Nord in die Räumlichkeiten des Hamburger Verbandsbüros ein. Auch hier im Norden zeigte sich ein reges Interesse der jungen Mitglieder, die zum Teil auch eine Entfernung von über 300 Kilometern nicht scheuten, um an der Vortragsveranstaltung mit unserem Kooperationspartner von Rundstedt HR Partners, teilzunehmen. Das Team um den Referenten Thomas Wüllner (Regionaldirektor Nord bei von Rundstedt) bot den zahlreich erschienen jungen Mitgliedern einen sehr guten und anschaulichen Einblick in den „veränderten Arbeitsmarkt“ und die heutigen Karrieren.

In seinem Vortrag erläuterte Wüllner anhand zahlreicher Beispiele aus der eigenen Beratungspraxis, wie Karrieren in der heutigen Zeit aussehen. Allein die verschiedenen Lebensläufe der Mitglieder des Teams um Thomas Wüllner zeigten bereits, wie unterschiedlich und individuell, aber dennoch erfolgreich Karrieren sein können. Den Zuhörern wurde aber auch deutlich gemacht, dass eine Vielzahl der heutigen Karrieren von Mitarbeitern in Unternehmen vom Zufall abhängen und nicht konkret planbar sind. Auf die Frage, warum Personen gerade auf den Positionen sind, wo sie sind, haben diese zumeist selbst keine konkrete Antwort, sondern „es hat sich halt so ergeben“. Auch die unterschiedlichen Bedeutungen des Wortes „Karriere“ über die letzten Jahre und Jahrzehnte hinweg zeigt deutlich, dass hier ein stetiger Wandel vorliegt. „Karriere ist die persönliche Laufbahn eines Menschen in seinem Berufsleben“ (Wikipedia 2011). Auch die Anzahl der Arbeitgeber, die ein Mensch während seiner beruflichen Laufbahn hat, ist mittlerweile stetig gestiegen, so dass in der heutigen Zeit 6 bis 7 Jobwechsel, die einen Arbeitgeberwechsel mit sich bringen, keine Besonderheiten mehr sind. Während früher der Karriereverlauf mit einem Koordinatensystem in Form einer Treppe dargestellt werden konnte, zeigt das Bild heute wohl eher ein Sägeblatt aus dem auch einige Zacken herausgebrochen sein können. Auch der demographische Wandel, der bereits 2013 dergestalt einen Wendepunkt erreicht, dass mehr Menschen aus dem Arbeitsleben austreten als eintreten, wird die Bedeutung des Begriffs Karriere weiter prägen und maßgebende Veränderungen mit sich bringen.

Der Referent verstand es aber auch, die Mitglieder für diese Veränderungen zu sensibilisieren, indem er sie mit drei Kernfragen konfrontierte:
„Was kann ich?“, „Was will ich?“ und „Was birgt der Markt?“. Wenn man sich gerade diese Fragen zu Herzen nimmt und insbesondere auch genau die Reihenfolge einhält, dann hat man die besten Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Eine hinreichende Balance von „Beruf“, „Geld“, „Gesundheit“ und „Familie/Privatleben“ ist unabdingbar – insbesondere die eigenen Wertvorstellungen spielen dabei eine wichtige Rolle. „Das System wird sich Einschnitte zum Nachteil anderer Bereiche früher oder später wieder zurückholen bzw. ausgleichen.“, so Thomas Wüllner.

Im Rahmen eines geselligen Beisammenseins klang der Abend dann mit einem kleinen Imbiss aus. Die Teilnehmer nutzten die Gelegenheit, sich mit den Referenten und untereinander auszutauschen und das eigene Netzwerk auszubauen. An dieser Stelle gilt Herrn Wüllner und seinem Team unser ausdrücklicher Dank für diesen sehr informativen Abend.