Sprecherauschusskonferenz 2014

Dinner im Atlantic-Hotel
DFK-Vorstand Michael Krekels begrüßt die Teilnehmer
Manfred Engeser, Ressortleiter Management & Erfolg der „WirtschaftsWoche“
Margret Klein-Magar, Vice-President im Bereich Personalmanagement, Sprecherausschutzvorsitzende SAP SE

In diesem Jahr fand die jährliche Sprecherausschusskonferenz am 6./7. November im Congress Hotel Atlantic in Essen statt.

Sprecherausschüsse aus rund 40 Unternehmen und Konzernen fanden trotz erschwerter Anreisebedingungen auf Grund des Lokführerstreiks ihren Weg nach Essen, um sich im Zusammenhang mit ihrer Arbeit im Sprecherausschuss zu informieren, auszutauschen und zu vernetzen.

Für den Auftaktvortrag am ersten Abend konnte Manfred Engeser, Ressortleiter Management & Erfolg der renommierten Zeitschrift „Wirtschafts-Woche“ gewonnen werden, der mit dem aktuellen Thema „Digitale Transformation“ nicht nur zum Nachdenken bezüglich des Verhaltens im Internet, sondern auch zu einer regen Diskussion anregte. Nach dem anschließenden Dinner nutzten die Teilnehmer die Möglichkeit zu einem ungezwungenen Austausch mit ihren Sprecherausschusskolleginnen und -kollegen aus den anderen Unternehmen.

Der zweite Tag war gespickt mit Fachvorträgen und einem intensiven Meinungs- und Erfahrungsaustausch unter den Sprecherausschüssen. Die regen Diskussionen zeigten, dass der DFK mit dem Programm der Konferenz die Interessen der Sprecherausschüsse getroffen hat. So präsentierte der DFK-Vorstandsvorsitzende Dr. Ulrich Goldschmidt unter der Überschrift „Führung optimieren“ die Ergebnisse der DFK-Umfrage „Führung 2014“.

Die Rechtsanwältinnen Diana Nier und Sabine Balzer, LL. M., gaben anschließend einen Überblick über Neuigkeiten aus dem Arbeitsrecht. DFK-Finanzvorstand Michael Krekels informierte die Teilnehmer nach der Kaffeepause über „Aktuelle Entwicklungen in der betrieblichen Altersversorgung“. Das sehr anspruchsvolle Thema, über das der Fachanwalt für Arbeitsrecht anhand von nachvollziehbaren Beispielen aus der Praxis und Urteilen des Bundesarbeitsgerichtes referierte, führte zu vielen Fragen und einer regen Diskussion.

Dass Sprecherausschüsse auch international und global agieren müssen, erläuterte im Anschluss die Sprecherausschussvorsitzende der SAP SE, Margret Klein-Magar, anhand ihrer eigenen Erfahrungen. Hier wurde deutlich, dass es auch unabhängig von einer internationalen Geschäftstätigkeit des Unternehmens darauf ankommt, nach Möglichkeit alle Leitenden Angestellten eines Unternehmens oder Konzerns in die Sprecherausschussarbeit einzubinden. Zweifellos ein anspruchsvoller Ansatz, für den Margret Klein-Magar aber konkrete Lösungsvorschläge vorstellte.

Die Veranstaltung endete mit einem Vortrag von Ulrich Goldschmidt zur „Rolle des Sprecherausschusses in Veränderungsprozessen“ und einem nachfolgenden umfassenden Meinungs- und Erfahrungsaustausch unter den Teilnehmern. Dieser Austausch ist seit jeher fester Bestandteil der Sprecherausschusskonferenzen und dient insbesondere auch dazu, das Netzwerk unter den Sprecherausschüssen zu verbessern. Voneinander zu wissen, einander zu kennen und sich über die Arbeit der Sprecherausschüsse austauschen zu können, hilft bei der Wahrnehmung dieser Aufgabe ungemein.

Wie auch bei den vergangenen Sprecherausschusskonferenzen zogen die Teilnehmer ein sehr positives Fazit zur Veranstaltung. Viele kündigten schon jetzt an, auch bei der nächsten Konferenz wieder dabei zu sein.

Programm der Sprecherauschusskonferenz 2014