Einmal Lokführer spielen

Ende Juni lud der Geschäftsführer der Rail4Captrain GmbH, Ludolf Kerkeling, die Teilnehmer der Vereinigung der Geschäftsführer (VGF) West zu einer Vortragsveranstaltung mit anschließender Besichtigung eines mobilen Fahrsimulators für Lokomotivführer ein.

Der Fahrsimulator – ein Spielzeug für Erwachsene

Der mobile Fahrsimulator von Captrain

Nach einer Übersicht über die SNCF-Geodis-Gruppe und insbesondere über Captrain Deutschland folgte ein Vortrag zum Thema „Wettbewerb im Schienen-Güterverkehr – Was haben 20 Jahre Bahnreform gebracht?“ von Ludolf Kerkeling, der zugleich Vorstandsvorsitzender des Verbandes Netzwerk Europäischer Eisenbahn e. V. ist. Dieses Netzwerk hat sich zum Ziel gesetzt, die Voraussetzungen für einen fairen Wettbewerb auf der Schiene weiterzuentwickeln und dabei diskriminierungsfreie Regelungen u. a. auf den Gebieten Infrastruktur, Energieversorgung, Fahrzeuge, internationaler Verkehr und Vorschriftenwesen zu unterstützen bzw. zu initiieren. Der Vortrag wurde von einer lebhaften Diskussion der Teilnehmer begleitet, die teilweise selbst aus der Branche kamen.

Das Highlight der Veranstaltung war aber sicherlich die Gelegenheit, selbst eine Lokomotive zu fahren. Dies wurde durch den mobilen Captrain-Simulator für Triebfahrzeuge möglich gemacht. Nach einer kurzen Einweisung über die Bedienung ging es in die Fahrerkabinen. Fehler bei der Bedienung der Lok wurden sofort mit einer „Sifa“-Meldung und einer anschließenden Zwangsbremsung der Lokomotive bestraft. Denn wie bei echten Triebfahrzeugen ist natürlich eine Sicherheitsfahrschaltung (Sifa) eingebaut, an die man sich erst einmal gewöhnen musste. Nicht nur ein „Spielzeug“ für Männer, die als Junge gerne Lokführer werden wollten. Eine wirklich tolle Veranstaltung.