Zeitgemäße Führung und Motivation

Das Pumpwerk des Wasserwerks Witten

Hans Jörg Sander (rechts) und Thomas Schulte

Anfang September trafen sich die Teilnehmer der VGF-West zu einer Besichtigung mit anschließender Vortragsveranstaltung im Wasserwerk Witten. Hansjörg Sander, Geschäftsführer der VWW Verbund-Wasserwerk Witten GmbH hatte in das denkmalgeschützte Bauwerk eingeladen.

Der Grundstein für das heutige Pumpwerk wurde bereits im Jahre 1940 gelegt. Die Dampfkolbenpumpen wurden nach und nach ausgewechselt und dem jeweiligen Stand der Technik angepasst. Da seitdem kaum Änderungen am und im Gebäude vorgenommen wurden, wurde es im August 1992 unter Denkmalschutz gestellt. Der gesamte Aufbereitungsprozess von der Wasserentnahme aus der Ruhr bis zur Trinkwasserförderung ist inzwischen völlig automatisiert. Eine beeindruckende Maschinerie, die fast ohne Mitarbeiter auskommt.

Der anschließende Vortrag von Thomas Schulte, Management-Coach und Motivationstrainer, zum Thema „Zeitgemäße Motivierung im Management und Leistungssport“ wurde von den Teilnehmern mit großem Interesse verfolgt.

Wenn Führung gelingen soll, gilt es, die individuellen Bedürfnisse und Werte der Geführten zu berücksichtigen. Das setzt allerdings voraus, die individuellen Werte der Mitarbeiter zu kennen und wertzuschätzen. Nur so wird schlussendlich mehr Leistungsbereitschaft hervorgerufen.

Wenn von der Arbeitsleistung eines Menschen die Rede ist, geht es grundsätzlich um das Wissen und das Können. Das nützt jedoch alles nichts, wenn das Entscheidende fehlt: Das Wollen. Wissen und Können ist trainierbar, das Wollen jedoch ergibt sich aus den individuellen Lebensmotiven und Werten eines jeden Einzelnen. Hirnforscher Professor Dr. Dr. Gerhard Roth stellt dazu fest: „Der eine will Lob, der andere befördert werden, der Dritte Privilegien, der Vierte soziale Anerkennung; mit dem muss man jede Woche mindestens einmal reden ... kommt die falsche Belohnung, ist sie wirkungslos.“ Da für Menschen erwiesenermaßen die eigene Werteskala und Lebensmotive kaum veränderbar sind, muss eine Führungskraft lernen, sich individuell auf jeden Mitarbeiter einzulassen.

Der Abend klang mit anregenden Diskussionen bei einem kleinen Imbiss aus.

Die nächste Veranstaltung der VGF-West findet am 05.11.2013 bei den Stadtwerken Münster statt.

 

Bildquelle: © DIE FÜHRUNGSKRÄFTE – DFK