Frauennetzwerktreffen Düsseldorf – Workshop: „Training für mehr Lebens-qualität“

Lebensqualität und Entspannung statt Stress. Wer wünscht sich das nicht? Aber wie kann man dieses Ziel erreichen? Was kann jeder Einzelne selbst tun, um Stress zu bewältigen und zu innerer Ruhe zu finden? In dem exklusiven Workshop „Training für mehr Lebensqualität“ am 04.09.2018 wurde den Teilnehmerinnen des Frauennetzwerktreffens Düsseldorf gezeigt, wie sie effektiv Stress abbauen und nachhaltig ihre Stresskompetenz erhöhen können.
Stephanie Kiel, Diplom Volkswirtin und systemischer Business Coach, führte zusammen mit Philipp Kemper, Sportwissenschaftler und Personal Trainer durch den gleichsam interessan-ten wie lehrreichen Abend.
Stress ist so individuell wie Glück, beginnt im Kopf und manifestiert sich im Körper. Mit ih-rem Konzept "Training für mehr Lebensqualität" setzen die Referenten an beiden Enden an. Auf der mentalen Ebene geht es darum, was individuell Stress verursacht (äußere Faktoren, innere Faktoren) und welche Techniken es gibt damit umzugehen. Auf der körperlichen Ebe-ne wird die Frage beantwortet, wie man den Körper bei Stress effektiv entlasten kann.

In dem Workshop zeigten die beiden Referenten auf, wie die körperliche und die mentale Ebene verzahnt sind und wie die Teilnehmerinnen dieses Wissen effektiv nutzen können, um für sich nachhaltig weniger Stress und mehr Lebensqualität zu erreichen. Mit gezielten Fra-gestellungen gaben sie den Teilnehmerinnen Impulse, ihre eigene Situation kritisch zu reflektieren und individuelle Ziele neu zu definieren. Anhand praktischer Übungen zum Mitmachen konnten jede Teilnehmerin die positiven Impulse eines Trainings für mehr Lebensqualität selbst erspüren.

Abgerundet wurde der Abend durch einen Imbiss und durch eine lebhafte Diskussion der Teilnehmerinnen. Es wurden Kontakte geknüpft und die Erfahrungen des Workshops unter-einander ausgetauscht. Als Ergebnis dieser rundum gelungenen Veranstaltung konnte jede Teilnehmerin für sich persönlich etwas mit auf den Weg nehmen.

Dr. Renate Schüller


Bildquelle: © DIE FÜHRUNGSKRÄFTE – DFK