31. Frauennetzwerktreffen in Frankfurt - Führungskultur im Wandel der Zeit

Referentin Andrea Schmitt

Globalisierung, Industrie 4.0 und Digitalisierung bestimmen die neuen Rahmenbedingungen unserer Arbeitswelt. Alte, teilweise streng hierarchische Führungsstrukturen und -kulturen können den immer schneller werdenden Entwicklungen kaum noch oder gar nicht mehr entsprechen. Es muss eine neue Führungskultur definiert und entwickelt werden, die Frage ist: wie? Andrea Schmitt, Diplom-Ingenieurin und Betriebswirtin, hat sich nach langjähriger Berufstätigkeit in der Telekommunikationsbranche selbstständig gemacht; als Trainerin und Coach berät sie Unternehmen, die die Notwendigkeit des Wandels erkannt haben, bei der Beantwortung dieser Frage. Schmitt stellte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in ihrem interaktiven Workshop am 20. April in Frankfurt am Main die neuen Führungskonzepte sehr praxisbezogen vor. Insbesondere der Delegationspoker fand großes Interesse bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Spielerisch konnten sie Sachverhalte anhand der von Schmitt zuvor dargestellten sieben Grade der Delegation lösen; dabei zeigte sich eindrücklich, wie stark Art bzw. Dauer der Berufserfahrung und die Branchenzugehörigkeit die Beurteilung von Delegation beeinflussen: von streng hierarchisch geführten Arbeitgebern bis hin zu Mitarbeitern der IT-Branche, zu deren Arbeitsalltag das Arbeiten in selbst organisierten und weitestgehend eigenverantwortlichen Teams zählt, waren alle Konzepte vertreten. Anhand der vielen Nachfragen und Diskussionsbeiträgen aus der interessierten Zuhörerschaft ließ sich unschwer erkennen, dass der Workshop einen Nerv getroffen hat. Es war wieder eine gelungene Veranstaltung von BME und DFK.

 

Bildquelle: © DIE FÜHRUNGSKRÄFTE – DFK