Elternzeit: Wiedereinstieg soll verbessert werden

Umfrage unter Personalmanagern:

Immer mehr Unternehmen arbeiten daran, Müttern und Vätern nach der Elternzeit einen schnellen und problemlosen Wiedereinstieg zu ermöglichen. Seit 2007 hat sich die Anzahl der Firmen, die konkrete Maßnahmen dazu nutzen, um 10 % bis 15 % vergrößert.

Quelle: drubig-photo www.fotolia.com

In mehr als jedem siebten Unternehmen werden die beruflichen Perspektiven der Mitarbeiter vor und während der Elternzeit geklärt. 99 % der Firmen nutzen flexible Arbeitszeitmodelle, um den Wiedereinstieg nach der Elternzeit zu erleichtern. Fast sieben von zehn Betrieben schaffen mit einer flexiblen Arbeitsorganisation die organisatorischen Voraussetzungen für den Wiedereinstieg der bei ihnen beschäftigten Mütter und Väter. Mehr als jedes zweite Unternehmen nutzt Einarbeitungsprogramme für Elternzeitler oder bietet Unterstützung bei der Kinderbetreuung an. Das geht aus einer aktuellen Studie hervor, die die deutsche Gesellschaft für Personalführung (DGFP) in Kooperation mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend durchgeführt hat. 129 Personalmanager haben sich an der Befragung beteiligt.

Gute Erfahrungen mit Bindungsmaßnahmen


96 % der Unternehmen geben an, dass ihre flexiblen Arbeitszeiten zu einem erfolgreichen Wiedereinstieg beitragen. Auch die Unterstützung der Kinderbetreuung (80 %) und eine flexible Arbeitsorganisation (76 %) hält die Mehrheit für besonders geeignet. 94 % der befragten Personalmanager haben insgesamt positive Effekte ihrer Maßnahmen bei Elternzeitrückkehrern festgestellt; 77 % berichten von einer erhöhten Loyalität und 73 % von einer erhöhten Motivation.

Noch Verbesserungsbedarf bei Arbeitsarrangements


Die Bewältigung der Rückkehr stellt dennoch oft eine Herausforderung für den Personaleinsatz dar. Über die Hälfte der befragten Unternehmen verfügt bisher nicht über einen standardisierten Prozess, der Elternzeit und Wiedereinstieg beschreibt. Von Problemen mit den Arbeitsarrangements, bezogen auf reduzierte zeitliche Flexibilität, berichten 66 % und hinsichtlich der Teilzeitwünsche 54 % der befragten Personalmanager. Unterstützung wünschen sich die Unternehmen vor allem in Form von Best-Practice-Beispielen, Leitfäden für den Wiedereinstieg und einfachen Klärungen der Rechtslage. Es gibt also noch viel zu tun.