Bericht eines Mitgliedes Aus dem DFK-Rechtschutz

Unsere Anwälte. An Ihrer Seite.

Nachdem ich bereits im Rahmen eines Trennungsprozesses von Rechtsanwalt Sebas­tian Müller sehr hilfreich und strategisch klug mit Blick auf meine Ziele beraten worden war, erhielt ich einige Zeit nach Beendigung des Anstellungsverhältnisses mein Endzeugnis.

Rechtsanwältin Diana Nier übernahm hier nicht nur die Prüfung meines Zeugnisses, sondern gab mir auch Handlungsempfehlungen für die Durchsetzung der gewünschten Korrektur. Tatsächlich gab es im Hinblick auf die Einhaltung der Vereinbarungen im Aufhebungsvertrag hinsichtlich des Zeugnisses einige Maßnahmen des Arbeitgebers zu beanstanden, und nach Abstimmung mit Diana Nier bat ich meinen alten Arbeit­geber, Änderungen vorzunehmen. Dies wurde jedoch mit einigen kurzen Begründungen abgelehnt.

Rechtsanwältin Nier hat zu diesen Begründungen in einem anwaltlichen Schriftsatz in gutachterlicher Weise sehr professionell Stellung bezogen. Dabei verdeutlichte sie nicht nur, was bei der Erteilung von Zeugnissen an Umfang und Inhalt notwendig ist, sondern zitierte gekonnt aktuelle BAG-Rechtsprechung, die eindeutig auf unsere Rechtsauffassung bzgl. Bewertung und Benotung des Zeugnisses zutraf. Nachdem ich dieses gutachterliche Schreiben zusammen mit einem gemeinsam mit Diana Nier abgestimmten Begleittext an meinen früheren ­Arbeitgeber schickte, bekam ich die Mitteilung, dass mein Zeugnis vor dem Hintergrund der Ausführung im Schriftsatz angepasst wird. Innerhalb von drei Wochen erhielt ich dann genau das Zeugnis mit den Formulierungen, die ich zuvor vergeblich angemahnt hatte.

Frau Nier hat bei mir einen sehr professionellen und empathischen Eindruck hinterlassen. Sie verstand es sehr gut, mir den Nutzen einer gewissen Härte zu vermitteln. Beeindruckt  hat mich insbesondere ihr Schreib- und Kommunikationsstil.

Mit Unterstützung der DFK-Juristen ist mir nun ein weiteres Mal eine erfolgreiche berufliche Neuorientierung ohne Konfrontation mit meinem alten Arbeitgeber gelungen. Dafür möchte ich einmal mehr Danke sagen. Ich kann den Verband wirklich uneingeschränkt empfehlen.

Bildquelle: © H-J Paulsen / Fotolia

Das Mitglied möchte anonym bleiben.

Zurück