Aus der Schockstarre die Chance ergreifen Aus der Beratungspraxis

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht
Sebastian Müller vertrat das Mitglied||
DFK - Verband für Fach- und Führungskräfte

Nachfolgend der Bericht eines Mitgliedes in einem Fall von betriebsbedingter Kündigung. Der Name und die konkreten Umstände liegen dem Verband vor. Aus naheliegenden Gründen möchte das Mitglied anonym bleiben.

Direkt nach meinem Sommerurlaub im Juli 2019 und ohne eine Vorwarnung wurde mir von meinem Arbeitgeber mitgeteilt, dass ich zum nächstmöglichen Termin betriebsbedingt mit sofortiger Freistellung gekündigt werde.

Nach elf Jahren Betriebszugehörigkeit in einer Stabs­stellenfunktion wurde ich in einem schlechten Stil und ohne jegliche Wertschätzung über die geplante Maßnahme informiert. Gründe wie eine Verschlechterung der wirtschaftlichen Lage und daher notwendige Umstrukturierungen wurden genannt. Meine bisherigen Aufgaben würden umverteilt bzw. würden wegfallen. Diese Argumente waren für mich nicht nachvollziehbar. Nicht nur, dass meine Projekte erfolgreich umgesetzt wurden, die ausgearbeiteten Konzepte wurden sogar auf andere Bereiche übertragen und etabliert. Des Weiteren war ich für vielfältige Dauerthemen verantwortlich, welche nicht kurzfristig auslaufen konnten. Das Signal meines Arbeitgebers war daher für mich deutlich: Meine Aufgaben existierten weiterhin, nur zukünftig ohne mich! Unerträglich war allerdings auch die Tatsache, dass außerdem von mir verlangt worden ist, über den Kündigungsgrund zu schweigen bzw. diesen nicht wahrheitsgemäß zu kommunizieren. Der Schock und diese Demütigung, das Gefühl, einfach entsorgt zu werden, waren eine bittere Erfahrung.

Auf Empfehlung aus dem Bekanntenkreis habe ich als Mitglied des DFK – Verband für Fach- und Führungskräfte Rechtsanwalt Sebastian Müller um juristischen Beistand gebeten. Bereits im ersten Gespräch bin ich nicht nur fachkundig beraten worden, sondern hatte sofort das Gefühl, dass meine persönlichen Ängste, Emotionen und Wünsche mit sehr viel Fingerspitzengefühl auch verstanden und behandelt werden.

Ab diesem Zeitpunkt standen wir regelmäßig in Kontakt per E-Mail und Telefon. Sebastian Müller war für mich jederzeit erreichbar und immer auf dem Laufenden. In Folge hat er die Verhandlungen und Gespräche mit meinem Arbeitgeber übernommen. In unserem intensiven Austausch haben wir viele Aspekte der Kündigung, aber auch der aktuellen Entwicklungen meines Arbeitgebers reflektiert. Ich habe mit der exzellenten fachkompetenten Unterstützung von Sebastian Müller die für mich beste Lösung identifiziert.

Rechtsanwalt Müller hat durch sein hervorragendes Verhandlungsgeschick ein für mich optimales „Zukunftspaket“ erreicht. Neben einer angemessenen Abfindung und der glaubwürdigen Kommunikation des Kündigungsgrundes habe ich insbesondere Zeit für eine Umorientierung bekommen. Und auch in dieser Phase steht mir Sebastian Müller fachkompetent und wertschätzend zur Seite.

Ein „herzliches Dankeschön“ an den Verbandsjuristen Müller für die fachkundige Beratung und die besonders charmante Unterstützung! Sie haben mir in dieser besonders schwierigen und verfahrenen Situation geholfen, die Chance für einen Neuanfang zu ergreifen und eine neue Perspektive in meiner beruflichen Entwicklung zu sehen.

Als Mitglied des DFK konnte ich die langjährige arbeitsrechtliche Expertise des Fachanwalts Sebastian Müller nutzen, die ich wärmstens und uneingeschränkt weiterempfehlen möchte. Mit der Mitgliedschaft gibt es das Rund-um-Sorglos-Paket in Wechselsituationen im Job! Einfach unkompliziert und perfekt.  


Bildquelle: © DFK - Verband für Fach- und Führungskräfte

Zurück