München: Risiko Jobwechsel - Die ersten 100 Tage

Die Erfolgsstory geht weiter: Am 16. September 2010 um 19 Uhr fand bereits die dritte Veranstaltung der Young Leaders in diesem Jahr statt. Björn Kappe-Radel, neues Vorstandsmitglied der Regionalgruppe Süd und als dieser insbesondere verantwortlich für die Anfang des Jahres ins Leben gerufene Gruppe der Young Leaders, organisierte in Zusammenarbeit mit Karen von Appen einen überaus spannenden, informativen und gut besuchten Vortragsabend.

Heutzutage ist es völlig normal und mitunter sogar unerlässlich, während seiner beruflichen Karriere den Arbeitgeber öfters zu wechseln. Um für diesen Fall wertvolle Tipps zu erhalten, folgten insgesamt 39 Teilnehmer mit großem Interesse den Ausführungen des Referenten Herrn Gerhard Selic von der Firma SKP Dr. Stoebe, Kern & Partner aus München/Solln.  Laut Herrn Selic finden die häufigsten und oft auch die ersten Jobwechsel von Führungskräften im Lebensalter zwischen 40 und 43 Jahre statt. Anhand zahlreicher Beispiele aus der Praxis gab Herr Selic den Zuhörern einige interessante Aspekte mit auf dem Weg, die ein Bewerber bei einem Jobwechsel berücksichtigen sollte. Zum Beispiel: So sollte man sich zuerst selbstkritisch fragen: Wer bin ich, was stelle ich dar, wo liegen meine Stärken und was möchte bzw. erwarte ich von meinem neuen Arbeitgeber?

Des Weiteren ist herauszufinden, was die tatsächlichen Anforderungen der neu zu besetzenden Position sind. Das bedeutet, den „neuen“ Arbeitgeber genau zu studieren, um schnell zu verstehen, wie das Unternehmen bzw. der Betrieb funktioniert. Allein dieses ist häufig ein schwieriges Unterfangen, denn je höher man sich in der Hierarchie eines Unternehmens bewegt, desto unkonkreter – so zeigen es die Erfahrungen – werden die Anforderungsprofile. Zusammenfassend für den Schritt eines Jobwechsels gilt auch in diesen Fällen: Eine umfassende Vorbereitung ist der Schlüssel zum Erfolg. Als weitere wertvolle Profi-Tipps in den ersten 100 Tagen nannte Herr Selic: Das Führen einer persönlichen Projektliste sowie eines Tagebuchs, aktiv Pausen machen – und zwar nur für sich selbst – und eine ausgewogene „Life Balance“ durch z. B. Sport, Musik, Kultur oder andere Hobbys. Die Präsentationsdatei finden Sie hier.

Im Anschluss an den Vortrag bestand die Möglichkeit, Herrn Selic und seinen Mitarbeitern Fragen zu stellen und das Thema noch zu vertiefen. Wie gewohnt klang der Abend im geselligen Beisammensein aus. Der Großteil der Teilnehmer nutze dies als willkommene Gelegenheit, in kleinen Gesprächsrunden weitere Informationen über die Young Leaders und über Aktivitäten im Verband zu erhalten. Dabei nutzten insbesondere unsere jüngeren Mitglieder die tolle Gelegenheit, ihre für sie so wichtige Netzwerkbildung auszubauen.Resümee für diesen Abend: Ein rundum gelungene Veranstaltung. Das große Interesse sowie die positive Resonanz bestärken uns, auch zukünftig zielgruppenspezifische Themen für Young Leaders zu finden und Ihnen präsentieren zu können.

Zurück