Was die große Koalition der Wirtschaft bringt

Politikexperte Jost de Jager diskutiert in der Villa Siemens

In der altehrwürdigen Villa Siemens referierte

Unter dem Titel „Nach der Bundestagwahl, vor der Europawahl“ fand am 27. Februar 2014 in der Villa Siemens in Berlin-Lankwitz ein hochkarätiger Vortrag mit Diskussion zu den aktuellen politischen Rahmenbedingungen für unternehmerisches Handeln statt. Veranstalter waren DIE FÜHRUNGSKRÄFTE – DFK gemeinsam mit der BSP Business School Berlin Potsdam (BSP). Referent war der Politikexperte Jost de Jager. Er verfügt über langjährige Erfahrungen in Politik und Regierungsverantwortung, ist aber auch unternehmerisch aktiv. Neun Jahre lang war Jost de Jager Abgeordneter des schleswig-holsteinischen Landtages, bevor er ab 2005 zunächst als Staatssekretär und dann als Minister für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr der schleswig-holsteinischen Landesregierung angehörte. Er war zudem Vorsitzender der CDU in Schleswig-Holstein. Jost de Jager ist als Unternehmensberater für die Rochus Mummert Healthcare Consulting tätig und ist Mitglied im Aufsichtsrat eines Windenergieunternehmens sowie Gastdozent der BSP.

Die Kooperation der BSP Business School Berlin Potsdam mit dem DFK geht damit in die nächste Runde. Gemeinsam starten die beiden Partner die exklusive Vortrags- und Diskussionsreihe „Background – Für unternehmerisches Handeln“. In dieser Reihe geht es um die Reflexion politischer und gesellschaftlicher Rahmenbedingungen für Business- und Managementprozesse. Zielgruppe sind Entscheider in der Wirtschaft, Politiker, politisch und ökonomisch Interessierte, aber auch Wissenschaftler und Studierende in wirtschafts- und politikwissenschaftlichen Disziplinen. Für 2014 sind drei Termine vorgesehen. Die Abende werden jeweils eröffnet mit einem 30-minütigem Vortrag, es folgen 30 Minuten Diskussion und ein anschließendes Get-together. Die Vorträge finden statt am Sitz der BSP im einmaligen Ambiente der historischen Villa Siemens in Berlin-Lankwitz.

Jost de Jager hat nun beim ersten Termin die Pläne der Großen Koalition brillant durchleuchtet und sie mit dem Publikum ausführlich diskutiert. Selten war ein Koalitionsvertrag so von Eingriffen in das Wirtschaftsleben geprägt. Mit dem Mindestlohn, der Energiewende und dem Reizthema Maut wird die dritte Regierung von Kanzlerin Merkel in diesem Jahr gleich mehrere strittige Gesetzentwürfe auf den Weg bringen. Aber auch die Einführung einer Frauenquote und der Rückkauf regionaler Energienetze wie z.B. in Hamburg zeigen, dass nach der Liberalisierung das Pendel zurückschwingt. Jost de Jager hat auch nach Europa geblickt: Nachdem die Eurorettung die Stunde der Regierungen war, kommt jetzt die Stunde des Parlaments? Unter welchem Stern stehen die Europawahlen in diesem Jahr?

Die Teilnehmer erlebten einen spannenden Abend und eine angeregte Diskussion. Im Juni wird voraussichtlich Teil zwei der Veranstaltungsreihe folgen.

Quelle: Wikimedia Commons

Zurück