Besuch im Schlosshotel Kronberg

Unter dem Motto „Royaler Lebensstil mit einem Ausflug in die Werte der Vergangenheit“ hatten 30 Führungskräfte der Regionalgruppe Mitte am 15. April 2014 das unvergessliche Erlebnis, Gast im Schlosshotel Kronberg zu sein.

Schloss Kronberg

von Karl-Ludwig Brauser

Die beiden Historiker, Dr. Astrid Jacobs und Dr. Rüdiger Jacobs, teilten die Teilnehmer in zwei Gruppen und ließen während einer einstündigen unnachahmlichen Führung die Historie lebendig werden, gespickt mit vielen interessanten Anekdoten, die nicht unbedingt in den Geschichtsbüchern zu finden sind.

Im Anschluss an die Führung hatten die Teilnehmer das Vergnügen, sich untereinander angeregt auszutauschen und ein vom Schlosshotel in der alten Bibliothek kredenztes reichhaltiges Buffet genießen dürfen.

Historie zum heutigen Schlosshotel Kronberg in Kurzfassung

Das Schloss Kronberg wurde in den Jahren 1889 bis 1894 in der gleichnamigen Stadt im Taunus errichtet. Damals diente es als Witwensitz der einstigen Kaiserin Victoria. Sie nannte das Schloss nach ihrem verstorbenen Mann, Kaiser Friedrich III., „Schloss Friedrichshof“. Bis zu ihrem Tod im Jahr 1901 wohnte Victoria hier, dann vermachte sie das Schloss ihrer jüngsten Tochter Margarethe von Hessen. Während des Zweiten Weltkrieges wurden hier die hessischen Kronjuwelen gelagert.

Diese Tatsache blieb wohl amerikanischen Offizieren nicht verborgen, welche den Schatz von rund 250 Millionen Dollar in der Schweiz veräußerten. Ein kleiner Teil der Juwelen konnte nach dem Krieg wieder zurückgeholt werden.

Bis heute ist ein Großteil der originalen Inneneinrichtung von Kaiserin Victoria vorhanden, die Bibliothek ist noch weitgehend vollständig. Seit 1954 wird das Schloss von der Hessischen Hausstiftung als Schlosshotel geführt.

Mein besonderer Dank gilt den folgenden Personen: Franz Zimmermann, Hoteldirektor, der diesen Abend Wirklichkeit werden ließ. Astrid und Rüdiger Jacobs, Historiker, die bewiesen, dass die Geschichte richtig spannend sein kann. Sabine Felde, DIE FÜHRUNGSKRÄFTE, die gute Seele, die organisatorisch alles zusammenfasste.

Bildquelle: User dontworry / Wikimedia (Lizenz: CC Attribution-Share Alike 3.0)

Zurück