Rollen- und Werteverständnis weiblicher Führungskräfte

11. Frauennetzwerktreffen in Hamburg

Referentin Susanne Steinicke

Der Einladung zum inzwischen 11. Frauennetzwerktreffen am 26. September folgten wieder viele Teilnehmerinnen. Die Referentin Susanne Steinicke berichtete im Rahmen ihres Vortrages über Leitbilder weiblicher Führungskräfte. Aus ihrer eigenen beruflichen Erfahrung heraus schilderte sie, wie sich jede Einzelne auf ihre ganz persönlichen Werte besinnen sollte. Häufig wird durch äußere Einflüsse der eigene Wertekompass aus dem Gleichgewicht gebracht. Verpflichtungen und externe Zwänge sorgen für dieses Ungleichgewicht. Daher ist es zunächst wichtig, sich immer wieder die eigenen Werte vor Augen zu führen. Hierzu bietet sich folgende Methode an:

  • Werte regelmäßig überprüfen
  • Schriftlich in einer Wertephilosophie verankern
  • Entwicklung plastisch machen (Werteskala, Werte-/Rollentabelle)

Bei der anschließenden Diskussionsrunde wurde deutlich, dass sich häufig die eigenen Werte tatsächlich verschieben und es schwierig ist, diese in der Praxis durchzuhalten. Auch beim nachfolgenden Netzwerken beherrschte dieses spannende Thema den Austausch unter den Teilnehmerinnen.

Zurück