Wechsel im Vorsitz

Nachdem Dr. Thomas Kießner bereits im vergangenen Jahr mit der Perspektive zur Übernahme des Vorsitzes in den Regionalvorstand gewählt worden war, ging die Leitung auf der Jahreshauptversammlung am 26. November 2013 in Recklinghausen auch formell auf ihn über. Er hatte die Mitglieder aus dem mittleren Ruhrgebiet bereits auf einer Konferenz aller Regionalgruppen im Vormonat vertreten und sagte in seiner Antrittsrede Kontinuität in der erfolgreichen Tätigkeit seines Vorgängers Ludger Weber zu, der die Verbandsarbeit auch weiterhin im Regionalvorstand unterstützen wird und mit einem besonderen Dank für seine siebenjährige engagierte Tätigkeit insbesondere auch für die Organisation attraktiver Veranstaltungen mit namhaften Gastreferenten geehrt wurde.

Als ein solcher stellte Jan-Peter Nissen dieses Jahr praxisnahe Konzepte für die Entwicklung des Ruhrgebietes vor und berichtete in der Funktion als Geschäftsführer des Initiativkreis Ruhr GmbH über das nunmehr 25-jährige Engagement von Unternehmen und Persönlichkeiten, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, den Strukturwandel der Montanregion mit der Förderung von Projekten zur Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit zu stärken und beispielsweise seit einem „Gründer-Gipfel“ im Sommer 2014 Kontakte zwischen Fördereinrichtungen,Hochschulen und potentiellen Geldgebern, Initiativen zur Selbständigkeit oder auch die Entwicklung der Region mit ihrer zentralen Lage in Europa als führenden Logistik-Standort zu fördern, denn trotz vorhandener guter Infrastruktur und gutem Angebot innovationsorientierter Lösungen liege die Nachfrage für Neugründungen von Firmen noch deutlich hinter anderen Metropolregionen zurück. Somit gab es im Anschluss an verbandsinterne Berichte und Regularien noch genug Gesprächsstoff für den Austausch von Argumenten am Rande des gemeinsamen Abendessens, mit dem die Veranstaltung in gemütlicher Runde ausklang.

 

Bildquelle: © Initiativkreis Ruhr

Zurück