Jahreshauptversammlung in Ibbenbüren

Am 6. November 2013 fand im Hubertushof in Ibbenbüren die Jahreshauptversammlung der Regionalgruppe Ems-Lippe unter der Leitung des Vorsitzenden Dipl.-Ing. Karl-Bernd Kuschel statt.

Gut gelaunte Mitglieder der Regionalgruppe

Nach einem Überblick über äußerst interessante Aktivitäten der Regionalgruppe, zu der u. a. die Besichtigung des Klimahauses in Bremerhaven gehörte, dem positiven Bericht des Kassenwartes und einem kurzen Bericht über Aktuelles aus dem Verband von Ralf T. Krüger aus der Geschäftsstelle Essen wurde der alte Vorstand entlastet und ohne Gegenstimmen in seinem Amt erneut bestätigt.

Nach dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder und der Ehrung der Jubilare zog der Vortrag von Dr. Peter Goerke-Mallet, der nach seiner Tätigkeit bei der RAG Anthrazit Ibbenbüren GmbH nunmehr eine Lehrbeauftragung an der TFH Georg Agricola zu Bochum wahrnimmt, die Teilnehmer in seinen Bann. „Planung der langfristigen Wasserhaltung für das Steinkohlerevier Ibbenbüren“, lautete das hochinteressante Thema, das für die Region von Bedeutung ist. Er wies anhand von sehr aussagekräftigen Bildern aus dem Inneren der stillgelegten Bergwerksstollen auf die technischen Herausforderungen, auch unter Berücksichtigung der Wasserrahmenrichtlinie der EU, für die Zeit nach dem Ende des aktiven Bergbaus durch das dort ansteigende Wasser hin.

Mit der Beendigung der Kohleförderung im Jahre 2018 wird die Arbeit noch lange nicht getan sein.

 

Bildquelle: © DIE FÜHRUNGSKRÄFTE – DFK

Zurück