DFK lernt Eurofighter kennen

Gruppenbild mit Oberstabsfeldwebel Nitz

Nach längerer Pause wurde für die Mitglieder der RG Mecklenburg-Vorpommern eine weitere Veranstaltung in Form der Besichtigung des Taktischen Luftwaffengeschwaders 73 „Steinhoff“ angeboten.

Die wenigen Teilnehmer erlebten am 2. Dezember 2013 in Rostock-Laage dann auch einen einmaligen Tag!

Nach der Begrüßung durch die Geschäftsstellenleiterin Hamburg, Frau Rechtsanwältin Diana Nier, folgte pünktlich um 11.45 Uhr die offizielle Besichtigung mit einem Geschwaderbriefing durch Herrn Oberstabsfeldwebel Heinz-Dieter Nitz, der uns an diesem Tag auch souverän weiterbegleiten sollte.

In seinem kurzen Vortrag stellte er zunächst dem Namensgeber des Luftwaffengeschwaders vor. General Johannes Steinhoff (15.9.1913–21.2.1994) war im 2. Weltkrieg Jagdflieger mit über 900 Einsätzen, dabei wurde er selbst 12-mal abgeschossen. Bei einem Start 1945 verunglückte er schwer und starke Verbrennungsnarben zeichneten ihn fürs Leben. Nach vielen militärischen Positionen wurde er 1971 zum Viersternegeneral befördert und war drei Jahre Vorsitzender des NATO-Militärausschusses.

Das Taktische Luftwaffengeschwader bildet seit 2004 auf dem Fliegerhorst in Laage deutsche und österreichische Piloten am Eurofighter aus. Der Flugbetrieb besteht schon seit 1984 und ist mit 865 ha der größte Militärflugplatz der Luftwaffe.

Im Anschluss an das Geschwaderbriefing konnten wir uns dann bei einem Mittagessen in der Truppenküche stärken. Danach führte uns die weitere Besichtigung zum Eurofighter-Flugsimulator. Zwei mutige Teilnehmer nahmen die Herausforderung an und steuerten den Eurofighter mit Hilfe des Ausbilders. Tatsächlich konnte man so realitätsnah über Rostock und die Ostsee fliegen und erkennen, dass es leichter aussieht, als es ist.

Ein Kleinbus wartete dann schon auf die Teilnehmer, der uns auf den Besucherhügel mitten im Fluggelände brachte. Von dort aus konnten wir sechs Eurofighter-Piloten beim Start zusehen. Neben einem regelrechten Senkrechtstart wurde auch parallel geflogen. Ein hautnahes und grandioses Erlebnis!

Anschließend wurde uns in der Flughalle am Eurofighter direkt die Mechanik u. v. a. m. erläutert. Auch konnte man zum Cockpit aufsteigen und hier wenig Bequemlichkeit finden. Die Besichtigung endete beim „Starfighter“, der aufgrund erheblicher Flugunfälle vom Eurofighter abgelöst wurde. Nach einem ereignisreichen Tag waren sich die Besucher einig, eine sehr spannende Veranstaltung erlebt zu haben, die man so schnell nicht vergisst. Sehr schade war jedoch, dass nicht mehr Mitglieder oder Interessierte dieses besondere Angebot wahrgenommen haben.

 

Bildquelle: © DIE FÜHRUNGSKRÄFTE – DFK

Zurück