Über Geld spricht man – Der schnelle Weg zur Gleichstellung

Autorin: Henrike von Platen
Nicolai Publishing & Intelligence, 2020
167 Seiten, gebunden
ISBN: 9783964760319
18 €

Henrike von Platen gilt zu Recht als eine der führenden Expertinnen zu den Themen Lohngerechtigkeit und Entgelttransparenz in Deutschland. Das Thema „Fair Pay“ liegt ihr schon länger am Herzen, und ihr Engagement für Fairness bei der Vergütung spürt man auf jeder Seite dieses sehr zu empfehlenden Buches. „Lohngerechtigkeit ist keine Frage der Unternehmensgröße, sondern der Unternehmenskultur. Wer fair führt, wirtschaftet klüger.“ Es gibt keine Ausreden für Ungerechtigkeit bei der Gehaltsfindung. Das macht Henrike von Platen in ihrem Buch überdeutlich. Gleichwohl erleben Frauen immer noch Benachteiligungen beim Gehalt. Sie übernehmen seltener Führungspositionen, werden seltener befördert, arbeiten häufiger in Teilzeit und setzen länger aus, wenn Kinder kommen. Mit fatalen Folgen für die wirtschaftliche Unabhängigkeit der Frauen bis hin zu dramatischen Rentennachteilen. Dabei sind sich eigentlich längst alle einig: Die Lohnlücke muss weg! Weshalb also hält sich der Gender Pay Gap so hartnäckig? Was steht der Lohngerechtigkeit für alle im Wege? Henrike von Platen benennt die Hürden und weiß, was Wirtschaft und Politik, was jede und jeder Einzelne tun kann, um die Lohnlücke zu schließen. Der erste Schritt: über Geld sprechen. Ohne Transparenz keine Lohngerechtigkeit, ohne Lohngerechtigkeit keine Chancengleichheit. Faire Bezahlung ist der Schlüssel zur Gleichstellung. Bei der Umsetzung helfen Checklisten am Ende des Buchs. Wie gesagt: Es gibt keine Ausreden mehr!

go

Zurück