Die Erfindung des Marxismus Wie eine Idee die Welt eroberte

Autorin: Christina Morina
Siedler, 2017
592 Seiten, gebunden
ISBN 978-3827500991
25,00 €

Am 5. Mai 2018, wäre Karl Marx 200 Jahre alt geworden. Der Marxismus hingehen ist ­offensichtlich nicht tot und weit vom Ab­leben entfernt. Auch wenn der Blick auf Theo­rie (und Praxis) sich deutlich differenziert haben, lohnt die Auseinandersetzung mit dieser politischen Idee. Christina Morina zeigt am Beispiel von neun engagierten Intel­lektuellen aus allen Teilen Europas – unter ihnen Rosa Luxemburg, Karl Kautsky, Eduard Bernstein und Wladimir Iljitsch Lenin –, wie Marx‘ Ideen aufgenommen wurden und sich über ganz Europa verbreiteten.

Die Autorin verwendet diese Portraits als An­schau­ungs­­material, wie aus einer Theorie zur Be­schreibung der sozialen Wirklic­hkeit im Kapitalismus jene politische Weltanschauung entstand, die sich im 20. Jahrhundert als (Staats-) Ideologie ausbreiten sollte –und damit die Welt veränderte. Ein gelehr­tes Buch, das viele (Lebens-) Details der genannten Personen bereithält. Und auch die Frage aufwirft, inwieweit der ­Marxismus solche Menschen brauchte um ­seine eigentlich Wirkung zu entfalten.

 

rk

Zurück