Agiles Arbeiten im Unternehmen

Autorin: Britta Redmann
231 Seiten, gebunden
39,95 €
ISBN: 978-3648095164
Haufe-Verlag, 2017

Gibt es noch Unternehmen und Organisationen, in denen nicht über Industrie 4.0, Arbeit 4.0, Digitalisierung und Agilität geredet wird? Geredet, wohl gemerkt. Aber auch gehandelt? Oft hat es den Eindruck, dass die ersten schon an den Begrifflichkeiten scheitern, nicht wissen, worum es überhaupt geht, geschweige denn überhaupt in die Umsetzungsphase gelangen. Aufklärung tut also dringend not.

Die Kölner Rechtsanwältin, Mediatorin, Coach und Personalleiterin Britta Redmann leistet mit ihrem Buch dazu einen wichtigen Beitrag. In Teil 1 ihres Werks befasst sie sich insbesondere mit den praktischen Fragen von Agilität und stellt dazu ein agiles Manifest vor:

  • Menschen und Interaktionen sind wichtiger als Prozesse und Werkzeuge
  • Funktionierende Abläufe sind wichtiger als eine umfassende Dokumentation
  • Zusammenarbeit mit dem Kunden ist wichtiger als die ursprünglich formulierten Leistungsbeschreibungen
  • Reagieren auf Veränderung ist wichtiger als das Festhalten an einem starren Plan

Im 2. Teil beschreibt Britta Redmann in klarer und auch für den juristischen Laien verständlicher Sprache die rechtlichen Rahmenbedingungen für agiles Arbeiten. Sozialrechtliche aber vor allem arbeitsrechtliche Fragestellungen werden kurz und prägnant beleuchtet. Besonders hilfreich ist die am Ende eines jeden Kapitels stehende „Agile To-do-Liste“. Diese beinhaltet die wichtigsten Punkte und ist vom Umfang her so gestaltet, dass niemand schon vor der Fülle an Aufgaben kapituliert. Alles ist zu bewältigen.

Abgerundet wird das Buch mit Berichten aus diversen Unternehmen und Analysen von Experten. Gerade die Unternehmens­berichte zeigen, dass niemand Angst vor der Umsetzung von Agilität und möglichen Konflikten zwischen agilem Arbeiten und rechtlichen Anforderungen haben muss. Insofern haben wir es auch mit einem Mutmachbuch zu tun, dass wir unbedingt zur Anschaffung empfehlen.

Zurück